Unsere Gemeinde

Die Dom-Gemeinde ist mit fast 8.600 Gemeindegliedern die größte Kirchengemeinde in der Stadt Verden. Neben den Stadtbezirken gehören zu ihr auch die Ortschaften Klein und Groß Hutbergen, Walle, Scharnhorst,Völkersen und Holtebüttel.

Damit ist die Dom-Gemeinde ein großes und auch kompliziertes Gebilde mit vielen Herausforderungen für die Organisation und vielen Chancen für eine fruchtbare Gemeindearbeit.

Historisch gewachsen stehen Dom und St. Andreas-Kirche dicht beieinander und fordern damit besonders zur Zusammenarbeit auf.

Der Dom, der das Stadtbild von Verden prägt, wurde 1290 bis 1323 und dann nach einer Pause von 150 Jahren weiter von 1473 bis 1497 erbaut.

Er ist der erste gotische Dom Niedersachsens und daneben auch die einzige gotische Bischofskirche des Landes, die Hallenkirche hat den vermutlich ältesten Hallenumgangschor Deutschlands.

Besonders hervorzuheben darin ist der um 1360 prächtig geschnitzte Levitenstuhl sowie eine Grabplatte des Bischofs von Landesbergen, der für den zweiten Bauabschnitt des Doms verantwortlich war.

Eigentümer des Doms ist nicht die Dom-Gemeinde, sondern der Domstrukturfonds der Klosterkammer in Hannover.

Wenn zum Beispiel das Domdach neu gedeckt werden muss, ist dafür nicht die Dom-Gemeinde zuständig, sondern die Klosterkammer.

Sie hat in den Jahren 2001/02 die Gemeinderäume am Dom großzügig und mit viel Geschmack zum DomGemeindeZentrum mit besten Möglichkeiten für Gemeindearbeit ausgebaut.

Die Dom-Gemeinde ist Trägerin der Kindertagesstätte Wilhelmstraße in Verden und über den ev.-luth. Kirchengemeindeverband Kirchliche Friedhöfe Verden zusammen mit der St. Johannisgemeinde auch Trägerin der großen Friedhöfe Domfriedhof und Waldfriedhof mit dem "Wald der Stille" und dem kleinen St. Johannisfriedhof.

Der Dom St. Maria und Cäcilia ist im Sommer ab 1. März täglich von 9-17 Uhr geöffnet und im Winter ab 1. November täglich von 9-16 Uhr.

In den Sommermonaten ist ein "Dom-Informationsdienst" anwesend, um Fragen zum Dom zu beantworten und Informationen zu geben.
Führungen durch den Dom für Gruppen werden von der Domküsterei vermittelt.

Gottesdienste finden regelmäßig sonntags um 10 Uhr statt.
In der Zeit von Neujahr bis zum Sonntag vor Ostern finden die Gottesdienste der Dom-Gemeinde im DomGemeindeZentrum statt, da in dieser Zeit die Heizkosten für den Dom unvertretbar hoch wären.

Die Pfarrbezirke

Die Dom-Gemeinde ist in drei Pfarrbezirke aufgeteilt. Zum rersten Bezirks gehören die Ortschaften Klein Hutbergen und Groß Hutbergen und die Gemeindemitglieder, die außerhalb der Domgemeinde wohnen.

Zum zweiten Pfarrbezirk gehört insbesondere die Innenstadt Verdens. Die Gemeindearbeit der beiden Bezirke findet im DomGemeindeZentrum statt, unter anderem die Kinder- und Jugend- gruppe, der Seniorenkreis und der Morgentreff. Eine meditativ und spirituell geprägte Arbeit wird derzeit aufgebaut.

Die Pfarrbezirke I und II werden von Pastor Möring betreut.

Der dritte Pfarrbezirk umfasst die Ortschaften Völkersen, Holtebüttel,Walle und Scharnhorst. In Völkersen gibt es ein kombiniertes Pfarr- und Gemeindehaus.

Gottesdienste finden in den Kapellen der Ortschaften statt. In Völkersen und Walle werden regelmäßig Kindergottesdienste gefeiert, im Gemeindehaus Völkersen gibt es einen Frauenkreis und einen Singkreis.

Pfarrbezirk III wird von Pastor Sogorski betreut.

Zum vierten Pfarrbezirk gehört der östliche Bereich der Stadt Verden außerhalb des Ortskerns. In diesem Pfarrbezirk finden sonntäglich Gottesdienste in der Waldkapelle auf dem Waldfriedhof statt. Zum Bezirk gehört ein Gemeindehaus, das Stephanus-Haus, mit regelmäßigen Kindergottesdiensten, Jugendkreisen, Singkreisen, Altennachmittagen und einer Krabbelgruppe.

Pfarrbezirk IV wird von Pastor Wendebourg betreut.

Kirchenmusik

Ein Schwerpunkt der Arbeit am Dom ist die Kirchenmusik, die von Kirchenmusikdirektor Tillmann Benfer verantwortet wird. Er ist nicht nur Organist am Dom, er leitet auch den Domchor und weitere Chöre sowie den Posaunenchor.

Konzerte und musikalische Veranstaltungen im Dom sind regelmäßig Höhepunkte in der Stadt und im Landkreis. Sommerkonzerte finden von Mai bis September jeden Donnerstag um 19 Uhr statt.

Der 2005 gegründete Verein „Verdener Dom Musiken e.V.“ hat sich die Pflege und Erhaltung der Romantischen Orgel und die Förderung der Musiken im Verdener Dom zum Ziel gesetzt.

Weitere Hinweise finden Sie unter www.dommusikenverden.de.


Kirchenpädagogik

Ein Diakon ist schwerpunktmäßig für den Bereich Kirchenpädagogik eingesetzt. Gruppen können sich für interessante Erkundungen im Dom anmelden oder spontan den "Domschrank" mit Begleitmaterial nutzen. Bitte nehmen Sie Kontakt über die Seite www.mehr-als-Steine.de auf.

Verdener Dom, Sicht vom Allerufer
Dom mit Turm vom Süden
Dom Kreuzgang
Dom Eingang Lugenstein von Norden
Kindergottesdienst im DomGemeindeZentrum
Domgemeinde Verden, Gemeindehaus im Pfarrbezirk 3 in Langwedel-Völkersen
Großer Chor im Dom zu Verden
Kirchenpädagogik im Dom